in Behandlung

Nagelpilz ist alles andere als selten. Bis zu 30 Prozent der über 40-Jährigen sind davon betroffen. Nicht zuletzt aufgrund der Häufigkeit dieser Infektion kursieren viele Tipps und Ratschläge rund um vermeintlich wirksame Hausmittel. Bei Desinfektionsmittel handelt es sich um eines davon. Doch wirkt es wirklich und begünstigt die Heilung, oder kann es sogar schädlich sein? Wir klären auf.

Desinfizieren der Hand

Hilft Desinfektion gegen Nagelpilz?

In gewisser Weise kann Nagelpilz durch Desinfektionsmittel mitbehandelt – jedoch nicht alleine geheilt werden. Desinfektionsmittel ebenso wie Hygienespüler sind wichtige Hilfsmittel bei der Therapie. Je nach Auslegung des jeweiligen Mittels eignet es sich beispielsweise für:

  • Haut
  • Nägel
  • Schuhe
  • Wäsche
  • Utensilien, die in Kontakt zu Textilien oder Utensilien kommen

Desinfektionsmittel für Wäsche

Bei Nagelpilz sollten sowohl Handtücher als auch Waschlappen, Handschuhe, Schuhe und Socken von den Erregern befreit werden. Desinfektionsmittel beziehungsweise Hygienespüler für Wäsche können diese Aufgabe übernehmen. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass die Spüler und andere Mittel auch gegen Pilze wirken und zudem bei geringen Temperaturen einsetzbar sind.

Desinfektionsmittel für Oberflächen

Für die Desinfektion von Utensilien, wie beispielsweise Nagelscheren, empfehlen sich Mittel für die Oberflächendesinfektion. Auch Schüsseln oder Fußbäder, Schmuck oder andere Gegenstände, die mit dem Nagelpilz in Kontakt kommen, sollten nach der Verwendung gründlich gereinigt werden. Auch hier gilt, dass Präparate verwendet werden sollten, die für das Abtöten von Pilzen ausgelegt sind.

Desinfektionsmittel für Haut und Nägel

Desinfektionsmittel für Haut und Nägel können Nagelpilz nicht allein therapieren. Die Mittel können zwar gegebenenfalls Pilzsporen abtöten, gelangen jedoch nicht tief genug in die Haut und Nagelplatte. Zudem können sie Beschwerden auslösen und Nebenwirkungen erzeugen.

Welche Gefahren bestehen bei der Anwendung von Desinfektionsmittel?

Mögliche Nebenwirkungen bei der alleinigen oder dauerhaften Anwendung von Desinfektionsmittel auf Haut und Nägeln umfassen:

  • Trockenheit:
    Durch Desinfektionsmittel trocknen die Haut und die Nagelplatte in der Regel aus. Hierdurch wird der natürliche Hautschutz entfernt. Die Trockenheit kann wiederum dafür sorgen, dass die Sporen tiefer in den Nagel eindringen können. Daher empfiehlt sich Desinfektionsmittel unter anderem nicht zur alleinigen Therapie bei Nagelpilz.
  • Ausschlag:
    Dass Menschen allergisch oder empfindlich auf Desinfektionsmittel reagieren, ist keine Seltenheit. Durch den Ausschlag ist die Haut gereizt und verliert ebenfalls den körpereigenen Schutz. Hinzu kommen offene Stellen, die als Eintrittspforten für Infektionen dienen können.
  • Schmerzen und Brennen:
    Desinfektionsmittel kann sehr stark in bereits vorhandenen Verletzungen brennen und dadurch intensive Schmerzen auslösen. Das gilt auch dann, wenn es sich um Nagelpilz handelt. Da sich dieser aus Hautpilz entwickeln aber ebenso von den Nägeln auf die Haut übergreifen kann, können sowohl das Nagelbett freigelegt als auch die Haut an Fingern und Zehen gerissen sein. Dringt hier Desinfektionsmittel ein, folgt ein starkes Brennen.
  • verzögerte Behandlung:
    Wer sich auf Hausmittel verlässt und den Pilz lediglich mit Desinfektionsmittel behandelt, kann den Zustand durch eine verzögerte Behandlung verschlimmern. Werden hingegen rechtzeitig Antimykotika eingesetzt, wird die Ausbreitung der Infektion begrenzt und die Therapie nimmt weniger Zeit in Anspruch, gestaltet sich weniger aufwendig und die Folgeschäden fallen geringer aus.

Nagelpilz behandeln – mit und ohne Desinfektionsmittel

Die beste Möglichkeit der Behandlung von Nagelpilz ist es, die Umgebung und Utensilien gründlich zu desinfizieren und die betroffenen Nägel sowie die umgebende Haut mit klinisch getesteten und nachweislich wirksamen Antimykotika zu versorgen.

Bewährte Wirkstoffe, wie beispielsweise Clotrimazol, müssen in der Regel nur für eine überschaubare Zeit angewendet werden, wenn die Therapie frühzeitig beginnt. Je länger mit dem Einsatz gewartet wird, umso stärker können sich die Erreger verbreiten und desto größer ist der Schaden an Nägeln und Haut.

 


Quellen:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/anzeigen/2018/07/18/ein-tipp-fuer-ihre-kunden
https://www.canesten.de/fusspilz/praevention/
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8350250/
Rogawansamy, Senthaamarai et al. „An evaluation of antifungal agents for the treatment of fungal contamination in indoor air environments.“ International journal of environmental research and public health vol. 12,6 6319-32. 2 Jun. 2015, doi:10.3390/ijerph120606319

Bewertung
[Gesamt: 0 / Durchschnitt: 0]

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

NagelschereLebermoos Pflanze