in FAQ

Gelnägel sind eine schnelle und einfache Möglichkeit, echte Traumnägel ganz nach Wunsch zu bekommen. Ein Termin im Nagelstudio reicht bereits aus, um mit neu gestalteten Nägeln und ansehnlichen Händen zu punkten. Aber nicht immer bleibt das Vergnügen folgenlos: Lästiger Nagelpilz kann sich unter den Gelnägeln zunächst unbemerkt ausbreiten, fällt dann aber unangenehm durch Verfärbungen unter der Modellage auf. Hier erfahren Sie, woran Sie den Nagelpilz erkennen und wie Sie ihn wieder loswerden.

Woran erkennt man Nagelpilz?

Die Anfangssymptome sind unverdächtig: Von der verdickten Nagelplatte bis zu ersten leichten weißlich-gelblichen Verfärbungen kann der Nagelpilz zahlreiche Ausprägungen annehmen. Schreitet die Infektion fort, intensivieren sich die Verfärbungen. Außerdem schwächt der Nagelpilz die Struktur der Nagelplatte: der Nagel wird brüchig und bröckelt immer weiter ab. Auch die Nagelhaut kann betroffen sein und Rötungen ausweisen. Kommt es zu nachfolgenden Hautinfektionen, geschädigtem Gewebe, Juckreiz und Abgeschlagenheit ist es höchste Zeit für den Gang zum Arzt.

Nagelpilz durch künstliche Nägel

Nicht immer sind die Gelnägel für den Nagelpilz verantwortlich. Schließlich entscheiden sich viele Träger für Gelnägel, weil ihre echten Nägel unansehnlich sind. Glanzlose, spröde Nägel mit leichten Verfärbungen können aber bereits Symptome der Nagelpilzinfektion sein. Wer diese mit Gelnägeln „überdecken“ will, verschlechtert die Situation massiv. Oft kommt es aber auch tatsächlich bei der Nagelmodellage im Nagelstudio zur Ansteckung mit dem Nagelpilz. Feine Schleifstäube können den Nagelpilz übertragen, vor allem dann, wenn die Werkzeuge zwischen den Kunden nicht oder nur unzureichend gründlich desinfiziert werden. Achten Sie bei der Behandlung auf regelmäßiges Desinfizieren von Werkzeugen, Arbeitsfläche und Ihren Nägeln und Händen, um das Risiko zu minimieren. Einmal auf dem Naturnagel angekommen kann sich der Pilz unter dem Gelnagel ungestört und zunächst weitgehend unbemerkt ausbreiten. Vor allem an den Nagelrändern siedelt der Pilz unter den so genannten „Liftings„. In der Lücke zwischen Modellagematerial und Naturnagel findet der Nagelpilz gute Wachstumsbedingungen vor.
[/vc_column_text]

Nagelpilz loswerden – so gehts

Entstand der Nagelpilz durch Gelnägel, lassen die typischen Nagelpilz-Beschwerden nach der Entfernung der Modellage nicht lange auf sich warten. Der ohnehin geschwächte Nagel wird durch den Nagelpilz noch zusätzlich angegriffen, deswegen ist schnelles Handeln wichtig. Bei leichten und mittleren Nagelpilzinfektionen reichen meist bereits antimykotische Nagellacke und Salben aus. Noch schneller und gründlicher geht es, wenn der Nagel parallel zur antimykotischen Behandlung aufgeweicht wird. So kann der Wirkstoff besser in die Nagelsubstanz eindringen. Schwere Nagelpilzinfektionen lassen sich mit einer systemischen Therapie am besten bekämpfen. Wächst der Nagel gesund wieder nach, gilt die Behandlung als abgeschlossen.
[/vc_column][/vc_row]
Bewertung
[Gesamt: 0 / Durchschnitt: 0]

Suchbegriff eingeben und Enter drücken