in Fußpilz

Fakt ist, dass Sie bei einer starken und großflächigen Fußpilzerkrankung nicht selbst therapieren, sondern sich an einen Arzt wenden sollten. Wenn Sie die ersten Symptome für Fußpilz spüren und gleich handeln, lässt sich der Besuch beim Dermatologen in einigen Fällen dennoch vermeiden. Zinksalbe trocknet leichte Bläschen aus und wirkt der Entzündung entgegen. Auf diesem Weg können Sie die Ausbreitung des Fußpilzes eindämmen und durchaus eine vollständige Heilung erzielen. Ist die Infektion bereits stark fortgeschritten und in die unteren Hautschichten eingedrungen, reicht die alleinige Behandlung mit Zinksalbe allerdings nicht aus. Hier können Sie die Salbe unterstützend auftragen und den Juckreiz, sowie das Risiko einer Entzündung lindern.

Fuesse auf einem Felsen

Warum Zinksalbe lindert, aber die Ursache nicht heilt

Zinksalbe wirkt sich juckreiz- und entzündungshemmend aus. Doch die Salbe ist nicht antifungizid, wodurch sie die Ursache des Juckreizes – den Fußpilz selbst nicht heilen kann. In einigen Fällen kann Zinksalbe behandlungsunterstützend, oder im Anfangsstadium als alleinige Behandlung gegen die Problematik verwendet werden. Sollten sich die Symptome allerdings ausbreiten, darf der Besuch beim Dermatologen nicht auf die lange Bank geschoben werden. Die Wirkung der Zinksalbe beschränkt sich allein auf die Trocknung nässender Areale und eine Linderung des Juckens, das auf Fußpilz hinweist und immer ein ernst zu nehmendes Zeichen ist.

Wie wirkt Zinksalbe bei Fußpilz?

Die Hauptwirkung von Zinksalbe bezieht sich auf die Unterdrückung der Entzündung. Meist geht Fußpilz mit einer arealweisen Entzündung der Haut, mit Hautrissen und dem darauf basierenden Infektionsrisiko einher. Wenn Sie frühzeitig mit Zinksalbe behandeln, können Sie eine um sich greifende Entzündung verhindern und Irritationen der Haut lindern. Vor allem zwischen den Zehen zeigt sich Fußpilz häufig mit stark nässenden und juckenden Pusteln. Wenn Sie in diesem Bereich eine dicke Schicht Zinksalbe auftragen und die Empfehlungen zur Hygiene einhalten, lässt sich ein leichter Befall im Regelfall heilen.

Eignet sich Zinksalbe als alleinige Behandlung?

Es kommt darauf an, wie stark Sie infiziert sind und wie groß die betroffenen Hautstellen sind. Wenn Sie unter einem marginalen, kaum sichtbaren Symptom leiden, kann die Behandlung mit Zinksalbe erfolgreich sein. Bei stärkerem Fußpilz oder wenn große Flächen betroffen sind, sollten Sie zusätzlich ein Antimykotikum verwenden und sich nicht allein auf die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung der Salbe verlassen. Wie bereits angesprochen, hilft Zinksalbe nicht gegen die Ursache, sondern lindert lediglich die Begleitsymptome einer Fußpilzerkrankung.

Trocknet Zinksalbe die Haut oder nur nässende Bläschen aus?

Es ist bekannt, dass Zinksalbe zur Austrocknung von Pusteln und Hautunreinheiten verwendet wird. Doch wie verhält es sich mit der umliegenden Haut? Sie können die Zinksalbe bedenkenlos großflächig auftragen und sich darauf verlassen, dass Ihre Haut nicht reißt oder austrocknet. Anders verhält es sich bei den Bläschen, die vor allem zwischen den Zehen oder auf der Fußsohle auftreten und ein sicheres Symptom für eine Fußpilzinfektion sind. Durch die feuchtigkeitsabsorbierende Wirkung begünstigt Zinksalbe die Heilung und schließt aus, dass sich neue Bläschen bilden und mit Flüssigkeit füllen. Tipp: Tragen Sie die Salbe vorsichtig und am besten mit Handschuhen auf. Wenn ein Bläschen platzt, könnten Sie die Infektion durch die infizierte Flüssigkeit an Ihren Händen weiter verbreiten.

Wie lange dauert die Heilung bei der Anwendung von Zinksalbe?

Eine pauschale Prognose zur Heilungsdauer kann bei Fußpilz nicht getroffen werden. Das gilt sowohl für die Behandlung mit einem pharmazeutischen Antimykotikum, wie auch für die Behandlung mit Zinksalbe. Allerdings sollten Sie nicht auf einen Arztbesuch verzichten, wenn Sie zwei Wochen lang mit Zinksalbe behandeln und keine Besserung feststellen. In diesem Fall, aber auch bei einer Vergrößerung der Infektionsherde ist es wichtig, sich von einem Facharzt beraten und die Erreger genau bestimmen zu lassen. In den meisten Fällen handelt es sich bei Fußpilz um Fadenpilze, die Ihre Haut und die Nägel zerstören können. Wenn Sie keine wirkliche Besserung feststellen, setzen Sie die Behandlung mit Zinksalbe ab und vertrauen Ihrem Dermatologen, der Ihnen ein zur Pilzart passendes Präparat verschreibt und der Ihnen konkrete Anweisungen für die Behandlung gibt.

 


Bildnachweis: © Jan Romero  / Unsplash

Bewertung
[Gesamt: 0 / Durchschnitt: 0]

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

Hand mit FußpilzNagelverfärbung am dicken Zeh