Die Nagelpilzinfektion

Die Nagelpilzinfektion gehört zu einer der am meisten verbreitetsten Hautkrankheiten. In der Fachsprache handelt es sich dabei um die Nagelmykose oder Tinea unguium. Dabei sind meist die Zehennägel befallen, aber auch an den Fingernägel kann sich die Dermatophytose ausbreiten. Ca. 8 – 10 % aller Menschen haben mindestens einmal im Leben eine Nagelpilzinfektion. Personen mit Diabetes und bereits vorhandenen Nagelekzemen sind besonders anfällig. Ein geschwächtes Immunsystem, auch durch eine länger währende Therapie mit Antibiotika kann Auslöser für den Nagelpilz sein.

Ursache für die Erkrankung sind Dermatophyten verschiedener Gruppierungen wie Trichophyton aber auch Hefepilze oder Schimmelpilze. In diesen Fällen spricht man allerdings von der Onychomykose. Schätzungsweise 5 – 12 % aller Europäer haben Dermatophyten an den Zehennägeln ohne es zu wissen oder die Symptome richtig zu deuten. Die Erkrankung ist nicht schwerwiegend und kann relativ leicht behandelt werden.

Weitere Ursachen einer Nagelpilzinfektion

  • Feucht-warmes Klima und zu wenig Luft am Fuß begünstigen die Entstehung von Nagelpilz. Daher täglich die Schuhe wechseln!
  • Auch ein beschädigter Nagel kann Ursache für Nagelpilz sein.
  • Menschen mit Schuppenflechte, Kreislaufproblemen oder Immunschwäche erleiden häufig Nagelpilz. Auch starkes Schwitzen wirkt begünstigend.
  • Ab einem Alter von 55 Jahren steigt das Risiko einer Nagelpilzinfektion. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Symptome einer Nagelpilzinfektion

In den ersten Wochen ist die Pilzinfektion noch nicht sichtbar. Befallen ist vorerst nur ein Nagel, ohne Behandlung kann die Infektion jedoch auch andere Nägel befallen. Dies geschieht insbesondere in der Winterzeit, wenn die Füße permanent in warmen Socken und Stiefeln stecken. Sollten sie diese ersten Verfärbungen in der ersten Phase erkennen, ist es ratsam, sogleich mit einer Behandlung zu beginnen. Später verliert der Nagel seinen natürlichen Glanz, es entstehen weiß bis gelbliche Verfärbungen an den Nagelrändern. Die Nagelplatte verdickt sich im Laufe der Zeit zusehends. In weiteren Phasen, die sich über Wochen und Monate hinziehen können, zerbröselt der Nagel an den verfärbten Stellen und wird sehr brüchig.

So sieht der Nagelpilz aus

Eine Verschlechterung der Nagelpilzinfektion zeichnet sich durch gelbe und verdickte Stellen am Nagel aus. Diese beginnen am Rand und breiten sich langsam über den gesamten Nagel aus. Die verdickten Stellen sind nun bereits sehr brüchig. Spätestens beim Nägel schneiden zeigt sich dies. Aufgrund dieser Brüchigkeit ist ein erhöhtes Risiko zum Einreißen des Nagels gegeben. Auch die Nagelhaut kann sich unter den Symptomen entzünden. Um dauerhafte Schäden zu vermeiden, ist eine Behandlung dringend erforderlich. Der Nagelpilz hebt Teile des Nagels oder den gesamten Nagel von unten, die Folge kann ein zerstörtes Nagelbett und der Verlust des Nagels sein. Um sich vor diesen langfristigen Schäden zu schützen, beginnen Sie alsbald mit einer Behandlung. Auf den Nagelpilz Bildern können Sie sich ansehen, wie diese Erkrankung aussieht.

Lesen Sie hier, wie eine Nagelpilzinfektion behandelt werden kann.