Onycholysis

Ungefähr 800.000 Menschen leiden in Deutschland unter einer Nagelkrankheit, dabei sind gepflegte Nägel ein “Hingucker” und der Trend geht immer stärker zu Naturnägeln ohne künstliche Hilfe. Gesunde Nägel sind rosa, kräftig und elastisch, haben weder Flecken noch Grübchen und lösen sich nicht ab. Da unsere Nägel aber täglich Belastungen ausgesetzt sind, zum Beispiel durch den Umgang mit Putzmitteln oder chemischen Stoffen, können sie sich zu ihrem Nachteil verändern. Nachstehend erfahren Sie, wie sich Onycholysis entwickelt und wie Sie die unangenehme Krankheit eventuell vermeiden können.

Onycholysis ist eine Krankheit der Hand- und Fußnägel und des Nagelbettes. Hierbei löst sich der Nagel vom Nagelbett, was keine Schmerzen verursacht aber eine langwierige Sache ist, da die Trennung nur nach und nach erfolgt. Meist sind nur Erwachsene davon betroffen, bei Frauen jedoch tritt Onycholysis öfter auf, als bei Männern. Das liegt wohl daran, dass Frauen ihre Nägel lang tragen, sie modellieren und evtl. zu oft einen Primer verwenden. Es kann auch daran liegen, dass die Hände ohne Handschuhe in Flüssigkeiten eingetaucht werden, die für die Nägel nicht förderlich sind. Onycholysis ist eine Krankheit, die sich auf keine Altersgruppe beschränkt. Aber auch ernstzunehmende Ursachen können Onycholysis verursachen, so zum Beispiel eine Hautkrankheit, Pilzinfektion, Eisenmangel oder eine Schilddrüsenüberfunktion. Oft sind dann aber alle Nägel betroffen, woran Sie schnell erkennen, dass es bei Ihnen einen gesundheitlichen Grund gibt und die Farbe des Nagels ändert sich in weiß, gelb oder grün. Die Farbe ist häufig ein Zeichen für den Grund der Onycholysis.

Onycholysis (Fingernagel Abtrennung) kann nicht durch eine Verbindung mit der Nagelhaut geheilt werden, deshalb es gibt keinen anderen Weg, als den von Onycholysis betroffenen Nagel immer wieder abzuschneiden. Arbeiten Sie nicht mit Wasser oder Feuchtigkeit ohne Handschuhe, die jedesmal gewechselt werden müssen (Wiederansteckung). Sie können den Nagel nach der Arbeit evtl. auch mit einem Föhn trocknen. Auch bei groben Arbeiten sollten Sie die Hände mit Bauwollhandschuhen schützen und genau darauf achten, dass keine Infektionen (mykotisch, bakteriell, viral) auftreten, sondern gezielt therapieren.

Der Nagel muss sich ganz ablösen und Platz machen für einen neu wachsenden Finger- oder Fußnagel. Schon bevor der neue Nagel sich entwickelt, sollten Sie ein Medikament finden, das die Deformation oder erneute Erkrankung des Nagels verhindert.

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"