Systemische Behandlung von Nagelpilz

Wer unter Nagelpilz leidet, der weiß, dass es sich dabei um weit mehr als nur ein kosmetisches Problem handelt. Eine Ausbreitung der Infektion auf die Haut oder auf weitere Nägel droht schnell, wenn eine zielgerichtete Therapie ausbleibt. Dementsprechend sollten Betroffene bereits bei den ersten Anzeichen für Nagelpilz handeln und mit einer Behandlung gegen Nagelpilz beginnen.

Behandlungsmethoden von Nagelpilz: Lokale und Systemische Behandlung von Nagelpilz

Grundsätzlich stehen hierfür zwei verschiedene Therapieoptionen zur Verfügung. Zum einen handelt es sich dabei um eine lokale Nagelpilz-Therapie, z. B. mit medizinischem Nagellack, Salben, Cremes oder Tinkturen. Diese sind rezeptfrei in Apotheken erhältlich, werden äußerlich angewendet und eignen sich insbesondere dann, wenn Infektion noch keine weiteren Hautpartien befallen hat.

Bei ausgedehnter Infektion: Die Systemische Behandlung von Nagelpilz

Als zweite Therapieoption steht dem Betroffenen die Systemische Behandlung von Nagelpilz zur Verfügung, die insbesondere dann zum Einsatz kommt, wenn sich der Nagelpilzbefall bereits weiter ausgedehnt hat. Damit sind innerlich anzuwendende Mittel gegen die Infektion gemeint, wie Kapseln oder Tabletten (orale Antimykotika). Die nötigen Medikamente sind nicht frei verkäuflich und müssen von einem Arzt verordnet werden. Die Krankenkassen erstatten hierfür jedoch die Kosten.

Die enthaltenen Wirkstoffe – je nach Medikament kann es sich dabei um Itraconazol, Fluconazol oder Terbinafin handeln – werden durch die Einnahme dem Blutkreislauf zugeführt und gelangen somit zu dem erkrankten Nagel. Allerdings sollte die Systemische Behandlung von Nagelpilz tatsächlich nur dann angewendet werden, wenn der Befall bereits weit fortgeschritten ist, denn häufig gehen diese Mittel mit Nebenwirkungen einher.

Wann sollte eine Systemische Behandlung von Nagelpilz erfolgen?

Natürlich lässt sich nicht immer deutlich und klar erkennen, wie weit die Infektion bereits fortschreiten konnte. Als kleiner Leitfaden können folgende Faktoren den Betroffenen als Grundlage dienen um zu entscheiden, ob eine Systemische Behandlung von Nagelpilz erforderlich ist:

+ mehr als die Hälfte des gesamten Nagels ist vom Pilzbefall betroffen

+ mehr als zwei Nägel sind von der Infektion betroffen

+ Die Nagelmatrix ist ebenfalls bereits von Nagelpilz befallen

Egal welche Therapie für die Betroffenen in Frage kommt, in beiden Fällen gilt: Je früher eine gute Behandlung eingeleitet wird, desto früher kann diese auch zum gewünschten Erfolg führen Dennoch kann eine nachhaltige Nagelpilzbehandlung durchaus mehrere Monate in Anspruch nehmen, denn solange benötigt der befallene Nagel, bis er vollständig nachgewachsen ist.