Urea

Wenn das Immunsystem des Körpers ins Ungleichgewicht geraten ist, etwa durch eine Erkrankung oder durch Fehlernährung, reagiert der Körper darauf oft mit unliebsamen Infektionen. Häufig kommt es zu Onychomykose, besser als Nagelpilz bekannt. Diese Infektion ist an sich nicht wirklich bedrohlich, aber äußerst unangenehm. Von Nagelpilz befallene Nägel sehen unschön aus und wenn der Pilz nicht schnell und nachhaltig behandelt wird, kann er ausgesprochen hartnäckig sein. Bewährte Wirkstoffe gegen Nagelpilz sind Bifonazol und Urea. Der Harnstoff verfügt über eine hohe Wasserbindungsfähigkeit. In Kombination mit dem Antimykotikum Bifonazol kann Urea dazu beitragen, den Nagelpilz in relativ kurzer Zeit nachhaltig zu beseitigen.

So wirkt Urea bei der Bekämpfung von Nagelpilz

Der Harnstoff liefert die für das Antimykotikum notwendige Feuchtigkeit, um in den Nagel eindringen zu können. Er macht den Nagel entsprechend weich, sodass sich die erkrankte Substanz des Nagels bald Stück um Stück abtragen lässt. Die desinfizierende Wirkung des Harnstoffs unterstützt diesen Prozess außerdem in nachhaltiger Weise. In Produkten wie Canesten® EXTRA Nagelset und Canesten® EXTRA Bifonazol Creme beispielsweise sind Bifonazol und Urea vorteilhaft miteinander kombiniert. Das wirklich Besondere an diesen Produkten ist die kurze Behandlungsdauer. Beide Produkte eignen sich für eine Kurztherapie über einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen.

Ein einzigartiges Systems aus zwei Wirkstoffen

Das einzigartige Zwei-Wirkstoff-System aus Urea und Bifonazol hat sich in mehreren Studien bewährt und deutlich bessere Ergebnisse gezeigt als andere Wirkstoffkombinationen. Eine örtliche Behandlung des Nagelpilzes erzeugt zudem weniger Nebenwirkungen als die Einnahmen von Tabletten. In der Creme wirkt das Bifonazol gegen den Pilz und parallel dazu löst Urea den geschädigten Nagel auf. Er kann innerhalb kurzer Zeit mühelos entfernt werden. Die Behandlung ist denkbar einfach. Der befallene Finger oder Fußzeh wird ein paar Minuten in warmem Wasser eingeweicht. Nach dem Abtrocknen wird der Nagel gut mit der medizinischen Creme eingesalbt und anschließend leicht verbunden.

Einfache Behandlung ohne großen Aufwand

Zum Verbinden des Nagels genügt ein im Set enthaltenes Pflaster. Sie sollten den Verband etwa 24 Stunden auf dem Nagel belassen, sodass Bifonazol und Urea ihre Wirkung entfalten können. Danach wird der Nagel erneut in warmem Wasser gebadet. Im Anschluss wird die Behandlung wiederholt. Der weich gewordene Nagel kann Stück für Stück mit einem Spatel abgetragen werden. Die Behandlung mit der Creme wird etwa über zwei Wochen fortgesetzt, bis der infizierte Nagel vollständig entfernt ist. Die darunter liegende Haut wird im Folgenden auch weiterhin über etwa zwei Wochen mit der Bifonazol-Creme eingecremt

Gesunde Ernährung unterstützt Heilungsprozess

Die Behandlung Ihres Nagelpilzes können Sie durch die Umstellung Ihrer Ernährung noch zusätzlich unterstützen. Ein hoher Kohlenhydrat- und Fettanteil bei der täglichen Nahrungsaufnahme wirkt sich ungünstig auf den pH-Wert des Körpers aus und ist zudem begünstigend für Pilzerkrankungen. Steuern Sie dem entgegen, essen Sie reichlich Gemüse und verzichten Sie auf scharfe Gewürze. Vollkornprodukte, Salate und reichlich Vitamin B bringen Ihrem Körper viele Vorteile. Sie werden abnehmen und ihr Hautbild wird sich verbessern. Behalten Sie Ihre neuen Ernährungsgewohnheiten also am besten auch nach der Behandlung des Nagelpilzes mit Bifonazol und Urea bei. Das senkt auch das Risiko für eine erneute Infektion.

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"