Ist Nagelpilz gefährlich?

 In FAQ

Nagelpilz erzeugt im Anfangsstadium keine oder wenig Beschwerden und wird oft erst spät bemerkt. Dennoch ist er zu jeder Zeit gefährlich, denn es können sich nicht nur andere, empfindliche Personen damit anstecken, er kann auch weitere Krankheiten nach sich ziehen. Diese Krankheiten werden nicht direkt durch den Pilz ausgelöst, aber durch ihn begünstigt. Es kann zu bakteriellen Infektionen kommen, wenn Bakterien in die ohnehin geschädigte Haut eindringen. Dann liegt eine Superinfektion vor, die anstrengend für den Körper und dessen Abwehr ist. Im schlimmsten Fall kann durch die Nagelmykose das Entstehen einer Wundrose begünstigt werden. Diese geht mit Fieber und Schüttelfrost einher und muss behandelt werden.

Wie gefährlich ist Nagelpilz wirklich?

Die Abwehr des Körpers ist permanent mit der Bekämpfung der Pilzsporen beschäftigt und kann sich unter Umständen nicht mehr genügend auf andere Eindringlinge konzentrieren. Das bedeutet Stress für den Körper, dabei scheint ein Nagelpilz doch eigentlich eine harmlose Angelegenheit zu sein. Das ist es aber nicht, denn er ist auch ein Anzeichen dafür, dass der Körper schon geschwächt war – sonst hätte die Mykose wahrscheinlich gar nicht erst entstehen können. Ein Nagelpilz folgt häufig einen unzureichend behandelten und schlecht auskurierten Hautpilz, der die Haut angreift und ihre natürliche Schutzbarriere zerstört. Dadurch können die Pilzsporen, die sich überall in der Umgebung befinden, überhaupt erst in den Körper eindringen. Die weitere Zerstörung der Hautbarriere öffnet Tür und Tor für Infektionen und Erreger aller Art.

Nagelpilz kann auch für andere gefährlich sein

Nagelpilz ist ansteckend! Nicht nur auf der Nagelschere und der Nagelfeile befinden sich die Sporen, man verliert sie auch beim einfachen Gehen auf glatten Böden und Teppichen. Daher sollte man nur Einmal-Naglefeilen verwenden und stets seine eigene Nagelschere benutzen, gerade wenn jemand im Haushalt mit einer Mykose infiziert ist. Unbedingte Sauberkeit und Hygiene ist dann besonders wichtig, und das Verwenden separater Handtücher. Gefährlich kann es allerdings werden, wenn besonders junge oder durch Krankheiten anfällige oder geschwächte Personen mit im Haushalt leben. Bei ihnen ist die Wahrscheinlichkeit der Infektion mit der Mykose noch wahrscheinlicher, und es kann schneller dazu kommen, dass die durch die Pilzsporen geschwächte Haut eine Wundrose entwickelt, die aufwändig behandelt werden muss und weitere Nebenwirkungen haben kann.

Nagelpilz behandeln kann so einfach sein

Die besten Chancen auf eine schnelle Überwindung einer Mykose hat man natürlich, wenn man möglichst schnell handelt. bei den ersten Anzeichen eines Nagelpilz wie:

  • Verfärben des Nagels
  • Verlust des natürlichen Glanzes
  • Juckreiz
  • Anheben der Nagelplatte

ist eine sofortige Behandlung angezeigt. Diese muss nicht langwierig und teuer sein – mit den richtigen antimykotischen Mitteln kann die Behandlung zügig gehen und dauerhaft wirksam sein.

 

Recent Posts

Leave a Comment

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"