Frau behandelt Ihren Nagelpilz mit Lack

Diagnose Nagelpilz: Lack als Wundermittel?

Nagelpilz (Onychomykose) gehört nicht zu den gefährlichen Krankheiten, aber er kann für die Betroffenen äußerst unangenehm sein. Vor allem die unschönen optischen Veränderungen der erkrankten Nägel stellen zum Teil eine enorme psychische Belastung dar und stärken den Wunsch, die Pilzinfektion möglichst rasch wieder loszuwerden. Nagellack gegen Nagelpilz gibt es von verschiedenen Herstellern. Aber ist beim Befall mit einem Nagelpilz ein Lack wirklich das Medikament der Wahl?

Was passiert bei Nagelpilz mit dem Nagel?

Um die Wirksamkeit von Nagellack bei Nagelpilz beurteilen zu können, ist es zunächst notwendig, einen Blick auf die Ursachen und Symptome zu werfen.

Erreger des Nagelpilzes

Eine Nagelpilzinfektion wird – wie der Name unschwer vermuten lässt – durch winzig kleine Pilze verursacht. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Fadenpilze (Dermatophyten). Diese ernähren sich von dem in der Haut und den Nägeln enthaltenen Keratin, also der Hornsubstanz. Nicht selten ist die Infektion allerdings durch Hefe- und Schimmelpilzerreger verursacht. Außerdem treten häufig Mischinfektionen verschiedener Erreger auf.

Wege der Ansteckung

Die Erreger für den Nagelpilz lauern überall da, wo es warm und feucht ist – und wo viele Menschen barfuß gehen. Saunen, Dampfbäder, Schwimmhallen, Turnhallen und Fitnessstudios sind deshalb Orte, an denen Sie sich besonders leicht mit einem Nagelpilz anstecken können.

Die Übertragung erfolgt auf dem Wege der Schmierinfektion. Das bedeutet, ein infizierter Mensch hinterlässt befallene Hautschuppen auf einer Oberfläche – zum Beispiel einem Fußboden oder auch in Schuhen, Socken, auf Maniküre-Werkzeugen oder Handtüchern. Kommt ein gesunder Mensch mit den infizierten Hautpartikeln in Berührung, kann es sein, dass er sich ebenfalls mit dem Nagelpilz infiziert. Außerdem kann die Übertragung auch unmittelbar von Mensch zu Mensch erfolgen, und zwar durch direkten Kontakt gesunder Zellen mit erkrankten.

Allerdings ist es nicht so, dass jeder, der mit den Erregern in Kontakt kommt, zwangsläufig auch eine Infektion entwickelt. Das individuelle Risiko für Nagelpilz hängt stark vom Zustand des Immunsystems ab. Besonders gefährdet sind unter anderem Raucher, Diabetiker, Leistungssportler, ältere Menschen sowie Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen wie einer HIV-Infektion.

Symptome bei einer Infektion

Nagelpilz beginnt oftmals schleichend und mit nur kleinen, kaum sichtbaren Veränderungen an den Rändern des befallenen Nagels. Dabei handelt es sich zunächst um leichte Verfärbungen, die keine weiteren Beschwerden verursachen. Breitet sich die Infektion jedoch weiter aus, beginnt sich auch die Substanz des Nagels zu verändern. Er wird brüchig, bräunlich-trüb und beginnt, schichtweise abzusplittern und/oder sich aus dem Nagelbett zu lösen. Erfolgt weiterhin keine Behandlung, so greift der Nagelpilz auch auf die den Nagel umgebenden Hautbereiche über. Dort schließlich kann er zu schmerzhaften Entzündungsreaktionen führen.

Wo genau sitzt der Nagelpilz?

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum zu glauben, dass bei einer Nagelpilzinfektion nur die Oberfläche der Nagelplatte befallen ist. Tatsächlich durchdringen der Pilz und seine mikroskopisch kleinen Sporen jedoch den Nagel komplett und befallen meist auch das Nagelbett.

Die Behandlung von Nagelpilz mit Lack

Ein häufig angewendetes Mittel gegen den Nagelpilz ist ein Nagellack, der bestimmte pilzabtötende Wirkstoffe enthält, zum Beispiel Amorolfin oder Ciclopirox. Diese Wirkstoffe bekämpfen die Pilze und deren Sporen und dämmen somit die Infektion nach und nach ein.

Frau behandelt Ihren Nagelpilz mit LackAnwendung

Der Lack gegen Nagelpilz wird genau wie ein normaler Nagellack aufgetragen. Einige Hersteller empfehlen, den zu behandelnden Nagel vorher aufzurauen und mit medizinischem Alkohol zu reinigen. Anschließend erfolgt das Auftragen mithilfe des integrierten Pinsels oder eines Plastikspatels.

In regelmäßigen Abständen muss die alte Lackschicht entfernt werden. Anschließend wird der Nagel gefeilt, erneut aufgeraut und gereinigt, dann beginnt die nächste Anwendung.

Daneben gibt es auch wasserlöslichen Lack gegen Nagelpilz. Dieser wird vor dem Zubettgehen aufgetragen, damit er mehrere Stunden lang wirken kann. Die Entfernung eventueller Reste entfällt, da diese sich im Laufe des Tages beim Waschen lösen. Allerdings ist somit die tägliche Anwendung notwendig.

Behandlungsdauer

Leider verspricht die Behandlung des Nagelpilzes mit Lack kein schnelles Resultat. Obwohl die Anwendung von Nagellack bei Nagelpilz so einfach erscheint, dauert es in der Regel sehr lange, bis sich erste sichtbare Erfolge zeigen. Bei einem Fingernagel geht man von mindestens sechs Monaten, bei den Fußnägeln sogar oft von neun bis zwölf Monaten aus.

Anwendungszeiten von Nagelpilzbehandlungen

Warum dauert die Behandlung so lange?

Wie bereits beschrieben, sitzt der Nagelpilz meist nicht nur im Nagel, sondern oftmals auch im Nagelbett. Wenn nun ein Nagellack gegen Nagelpilz eingesetzt wird, dann erfolgt die Behandlung von außen durch die Nagelplatte hindurch. Um das Nagelbett zu erreichen, muss er erst allmählich durch die Platte hindurchdiffundieren – und das ist ein schwieriger, langwieriger Prozess. Hinzu kommt, dass es zwischen den einzelnen Nagelschichten kleine Hohlräume gibt, in denen sich die Erreger einnisten und weiter wachsen können. Deshalb zeichnen sich bei der Behandlung des Nagelpilzes mit Lack häufig erst sehr spät die Erfolge ab.

Alternativen zum Lack gegen Nagelpilz

Wenn Ihnen die monatelange Anwendung von speziellen Nagellacken zu aufwendig erscheint, empfiehlt sich eine andere Therapie gegen den Nagelpilz. Arzneimittel wie das Canesten® EXTRA Nagelset enthalten eine Kombination aus Harnstoff und Bifonazol. Ihre Anwendung sorgt dafür, dass zunächst die infizierten Nagelbestandteile aufgelöst werden, sodass Sie diese problemlos abtragen können. Anschließend erfolgt die Behandlung mit einer bifonazolhaltigen Creme, die die Pilze bis ins Nagelbett hinein bekämpft. Die erste Phase der Anwendung dauert lediglich 2 Wochen. Anschließend können Sie bereits erste sichtbare Fortschritte sehen. Nach der sich anschließenden vierwöchigen Phase, kann der entfernte Nagelteil dann gesund nachwachsen.

Unterstützt von Bayer/Pflichtangaben

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"