Gesunder Fuß und gesunde Nägel nach einer erfolgreichen Nagelpilz-Behandlung

(K)ein Gast auf Zeit– So behandeln Sie Nagelpilz

Da eine Infektion mit Nagelpilz nicht von allein verheilt, ist eine effektive und schnelle Nagelpilz-Behandlung unabdingbar. Ein unbehandelter Nagelpilz kann sich weiterverbreiten und im schlimmsten Fall den Nagel vollständig zerstören und auf andere Nägel übergreifen. Im Bereich des Nagelbetts können sich in Verbindung mit Bakterien schwere Superinfektionen bilden. Im Folgenden erhalten Sie hilfreiche Ratschläge, wie Sie Nagelpilz schnell und effektiv behandeln können.

Nagelpilz – Wie werde ich ihn wieder los?

Um eine Nagelpilzinfektion rechtzeitig zu erkennen, sollten Sie Ihre Nägel regelmäßig bei der Fuß- und Nagelpflege kontrollieren. Da die ersten Symptome nur kleine Flächen betreffen, ist es manchmal schwer, den Pilz zu erkennen. Zu Beginn der Nagelpilzinfektion reichen lokale Therapien in der Regel zur Bekämpfung aus. In diesem Stadium können Sie die Nagelpilz-Behandlung selbst durchführen. Dazu stehen Ihnen verschiedene Mittel gegen Nagelpilz zur Verfügung. In der Apotheke erhalten Sie hilfreiche Ratschläge und rezeptfreie Medikamente für die lokale Anwendung, mit denen Sie gegen den Nagelpilz vorgehen können.

Je früher Sie mit der Nagelpilz-Behandlung beginnen, desto besser sind die Chancen, ihn wirksam zu bekämpfen.

Denn ist die Infektion erst einmal weit fortgeschritten, ist eine Nagelpilz-Behandlung sehr langwierig. In diesem Fall sollten Sie die Hilfe eines Hautarztes in Anspruch nehmen.

Medikamente gegen Nagelpilz

Medikamente für die lokale Nagelpilz-Behandlung bekommen Sie in Ihrer Apotheke. Dazu zählen antimykotische Nagellacke, Cremes, Lösungen und Salben, die Sie regelmäßig auf die befallenen Fußnägel auftragen. Empfehlenswert ist eine Kombinationstherapie aus einem Nagelset zur Aufweichung des befallenen Nagels und einer Creme zur gleichzeitigen Pilzbekämpfung, wie zum Beispiel das Canesten® Extra Nagelset in Kombination mit der Canesten® EXTRA Creme, das Sie auch bequem online bestellen können. Der Arzt kann Ihnen außerdem Medikamente zur systemischen Bekämpfung des Nagelpilzes verschreiben, wobei die Art der Behandlung von der Art der diagnostizierten Pilzart abhängt. Die Mittel, die für die Behandlung geeignet sind, fallen unter den Sammelbegriff Antimykotika. Dieser bezieht sich auf die Eigenschaft der pilzabtötenden Wirkstoffe. Ebenso wie der Erreger können sie in die Nagelschichten vordringen. Dort töten sie die Pilzzellen.

Behandlung von Nagelpilz mit dem Nagelset von Canesten® – Anwendungsvideo

Zu den Verordnungen seitens des Arztes gehören ebenfalls spezielle Nagellacke und Tinkturen. Diese kommen bei einem oberflächlichen und leichten Befall zum Einsatz. Des Weiteren ist die Verschreibung von Tabletten möglich. Die Medikamente zum Einnehmen sind sehr stark und wirken über den Blutkreislauf gegen den Pilz. Eine andere Methode der Nagelpilz-Behandlung, die Ihnen Ihr Hautarzt anbieten kann, ist eine Lasertherapie, die aufgrund der verschiedenen Eigenschaften der Laserstrahlen den Nagelpilz bekämpfen soll. Der Umfang der Behandlung endet jedoch nicht bei den betroffenen Nägeln. Liegt dem Befall ein Fußpilz zugrunde, muss auch dieser vollständig ausgemerzt werden. Nehmen Sie daher vorsorglich eine Desinfektion Ihres Schuhwerks vor.

Vorsicht bei Hausmitteln

Viele Betroffene versuchen zunächst, ihrem Nagelpilz mit allerlei Hausmitteln zu Leibe zu rücken. Teebaumöl und Essig enthalten entzündungshemmende Wirkstoffe und gehören daher zu den „Geheimtipps“ im Kampf gegen die Sporen. Aber auch Alkohol, Zahnpasta und Backpulver sowie Fußbäder mit ausgewählten Kräutern werden zur Behandlung von Nagelpilz empfohlen. Die ätherischen Öle können Sie mit Wasser verdünnt direkt auf den Nagel auftragen oder in ein Fußbad geben. Doch Vorsicht: Gegen Nagelpilz-Erreger wie Dermatophyten, Hefe- oder Schimmelpilze, können sie nur wenig ausrichten. Zudem wirkt beispielsweise Teebaumöl nur oberflächlich fungizid, während die Fadenpilze oft tief in und unter den Hornschichten des Nagels sitzen.

Ein weiteres Hausmittel soll Eigenurin sein. Die im Urin enthaltene Harnsäure soll gegen Nagelpilz helfen. Da diese im Urin aber nicht sehr stark konzentriert ist, eignet sich die Methode lediglich im Anfangsstadium der Infektion.

Die Wirkung von Nagelpilz Hausmitteln konnte bisher nicht wissenschaftlich belegt werden. Eine Nagelpilz-Behandlung mit Hausmitteln reicht daher in der Regel nicht aus. Hausmittelkuren können sogar schaden, denn sie kosten wertvolle Zeit und geben den Erregern die Gelegenheit, sich weiter auszubreiten. Es besteht die Gefahr, dass es zu Allergien oder – vor allem bei der Anwendung von hochprozentigem Alkohol oder Essigessenz – zu Reizungen und Entzündungen kommt. Es empfiehlt sich daher, sehr genau zu überlegen, eine Behandlung mit Hausmitteln durchzuführen. Meistens verlieren Sie so wertvolle Zeit, in denen Sie die Erreger stattdessen mit wirkungsvollen Mitteln bekämpfen können.

Gesunde Ernährung unterstützt die Nagelpilz-Behandlung

Auch mit der Ernährung können vorbeugend Sie zur Bekämpfung der Pilzinfektion beitragen. Daher sollte eine basische Ernährung unter weitgehendem Verzicht auf Zucker die Nagelpilz-Therapie begleiten. Eine basische Ernährung fördert die innere Entsäuerung und entzieht dem Nagelpilz damit den Nährboden. Gleichzeitig stärken Sie mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung Ihr Immunsystem und erschweren dem Pilz zusätzlich die Ansiedlung an Ihren Füßen und Händen.

Mehr zum Thema Ernährung und Nagelpilz

Auswahl an verschiedenem Gemüse
Stärkung des Immunsystems durch ausgewogene Ernährung

Weitere nützliche Tipps und Hinweise

Unter Beachtung einiger Tipps können Sie sich vor einer Nagelpilzinfektion schützen. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie Schwimmbäder, Saunen, Umkleidekabinen und andere Bereiche, in denen viele Menschen barfuß laufen, nur mit geeigneten Schuhen betreten. Schützen Sie Ihre Füße mit einfachen Badeschlappen vor möglichen Infektionsherden, die auf die Fußböden lauern. Da Pilze sich besonders gern in einem feucht-warmen Milieu ansiedeln, sollten Sie auf eine Fußbekleidung aus natürlichen Materialien achten, die eine ausreichende Belüftung der Füße gewährleistet. Schuhe aus Leder und Strümpfe aus Baumwolle erfüllen diese Voraussetzung. Auch feuchtigkeitsabsorbierende und antimykotisch wirkende Schuheinlagen schaffen ein trockenes Klima für Ihre Füße. Selbst wenn Sie sich mit Pilzsporen infizieren, können Sie dem Pilz mit einem trockenen Fußklima den Lebensraum entziehen.

Wenn Sie Nagelpilz bekämpfen, gilt die Behandlung erst dann als abgeschlossen, sobald Ihre Nägel vollständig gesund nachgewachsen sind. Grundsätzlich ist die Behandlungsdauer individuell abhängig. Je nach Ursachen und Gesundheitszustand kann diese einen entsprechenden Zeitraum erfordern. Beachten Sie, dass Fußnägel deutlich langsamer nachwachsen als Fingernägel. Das Wachstum wird darüber hinaus von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Zudem spielt der Fortschritt des Befalls eine Rolle. Das Wichtigste ist, für eine vollständige Abtötung der Keime zu sorgen. Somit wird ein erneuter Befall ausgeschlossen. Achten Sie darauf Ihre Socken und Handtücher regelmäßig bei 60 Grad zu waschen und pflegen Sie Ihre Füße. Mit täglichem Waschen und gründlichem Abtrocknen ist bereits viel getan. Haben Sie Badezimmerteppiche, dann geben Sie diese ebenfalls in die Waschmaschine. Auf Fliesen können Sie zur Sicherheit ein Desinfektionsmittel verwenden. Vermeiden Sie es während der Infektion barfuß umherzugehen, damit der Erreger sich nicht in den Wohnräumen, beispielsweise auf Teppichen und Fliesen verteilt. Begleitend zur Behandlung der Pilzinfektion mit Medikamenten kann auch eine professionelle medizinische Fußpflege den Heilungsprozess unterstützen.

Fazit: Medizinische Behandlung vs. Hausmittel

Leiden Sie unter einer Nagelmykose, sollten Sie die Behandlung nicht auf die lange Bank schieben. Für den Wirkungseffekt von Hausmitteln gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, wodurch diese Versuche wertvolle Zeit verstreichen und die Behandlungsdauer verlängern lassen. Als geeignete Methoden zur Behandlung haben sich antimykotische Nagellacke und Nagelcremes erwiesen. Bei stärkerem Befall oder der Erkrankung mehrerer Zehen- und Fingernägel sowie einer begleitenden Infektion mit Fußpilz sind Tabletten in Kombination mit speziellen medizinischen Nagellacken die beste Therapie. Ein Dermatologe berät eingehend und ermittelt die Pilzart, die den Nagel zerstört und unbedingt mit den richtigen Mitteln und Methoden behandelt werden muss.

Wir haben zudem noch weitere Behandlungs- und Vorbeugungsmethoden für Sie unter die Lupe genommen:

Nagelpilz Behandlung
Laser Behandlung

Behandlung mit Laser

Eine moderne Nagelpilz-Behandlung mittels neuartiger Laser verursacht kaum Schmerzen und beschädigt den Nagel nicht. Lesen Sie hier, wie Sie per Laser den Nagelpilz behandeln können.

Gesunder Zehennagel
Urin Behandlung

Urin gegen Nagelpilz

Die Behandlung von Nagelpilz mit dem eigenen Urin ist kostengünstig und hat keine Nebenwirkungen. Lesen Sie hier, wie effektiv eine Nagelpilz-Behandlung mit Urin wirklich ist.

Frau nimmt ein Fußbad gegen Nagelpilz
Fußbad Behandlung

Fußbad gegen Nagelpilz

Bei der Behandlung von Nagelpilz kann ein Fußbad durchaus helfen. Allerdings ist es eher als zusätzliche Maßnahme zu sehen. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"