Fußbad gegen Nagelpilz – wirkt das?

Nagelpilz äußert sich durch verfärbte, brüchige Nägel und eine Veränderung der Nageloberfläche. Aber deswegen gleich zum Arzt oder in die Apotheke gehen? Viele Betroffene behandeln Nagelpilz zunächst selbst. Zu den häufigsten Empfehlungen, die im Netz zu finden sind, gehört das Fußbad gegen Nagelpilz. Die empfohlenen, natürlichen Zutaten unterscheiden sich dabei, doch das Prinzip bleibt immer gleich. Durch das lange Baden der Füße im heißen bzw. warmen Sud wird der Nagel aufgeweicht, woraufhin die Wirkstoffe des Suds in diesen eindringen können und dort den Pilz bekämpfen. So weit, so richtig. Doch wie wirksam ist diese Methode?

Fußbad gegen Nagelpilz: die Methode unter der Lupe

Eines vorweg: Ein Fußbad gegen Nagelpilz ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Die Methode geht allerdings von falschen (oder besser: ungenauen) Annahmen aus, wenn sie als alleiniges Heilmittel gegen Nagelpilz eingesetzt wird. Erste Annahme: Das Wasser weicht die Nägel ausreichend auf, um den Pilz bekämpfen zu können. Das ist nicht richtig, denn sonst würden Menschen nach jedem langen Bad ohne Nägel aus dem Wasser steigen. Das Keratin wird zwar aufgeweicht, aber damit ein Nagelpilz vollständig verschwindet, müssen erkrankte Regionen des Nagels entfernt werden. Das führt zu Annahme zwei: Die enthaltenen Hausmittel in einem Fußbad reichen aus, um die Pilze zu töten. Doch das ist wissenschaftlich nicht bewiesen und kann mitunter auch gefährlich werden. Denn Zusätze wie Zimt stehen im Verdacht, in größeren Mengen Krebs auszulösen, und sind bei zahlreichen körperlichen Beschwerden kontraindiziert.

Fußbad gegen Nagelpilz?

Bei der Behandlung von Nagelpilz kann ein Fußbad durchaus helfen. Allerdings ist es eher als zusätzliche Maßnahme zu sehen. Eine umsichtige Fußpflege ist während einer medikamentösen Behandlung des Pilzes notwendig. Und auf dieser sollte das Hauptaugenmerk liegen.

Wirksame Mittel, in denen Urea und Bifonazol enthalten sind, gibt es in der Apotheke. Urea weicht den erkrankten Nagel auf, sodass dieser nach und nach mit einem Spatel entfernt werden kann. Nach einer solchen Behandlung, die zwei Wochen dauert, liegt der befallene Teil des Nagels frei. Daraufhin wird die Stelle mit einer antimykotischen Creme vier Wochen lang behandelt und der Nagel kann gesund nachwachsen. Diese Wirkstoffkombination ist in dem Nagelset von Canesten® Extra in Verbindung mit der zusätzlichen Canesten® Extra Creme enthalten. Sie erhalten diese Mittel sowohl online als auch in Ihrer Apotheke.