Nagelpilz Laser Kosten

Leiden Sie unter Nagelpilz, ist der Wunsch nach einer umgehenden Heilung primär. Auf der Suche nach Informationen erfahren Sie schnell, dass es sich um eine schonende, aber nicht immer wirksame und sehr kostenintensive Behandlung der Pilzinfektion handelt. Bei starkem Nagelpilz kann es problematisch werden, da der Laser die tief unter dem Nagel sitzenden Sporen nicht erreicht und somit keine vollständige Ausheilung begünstigen kann. Die Kosten tragen Sie selbst, da gesetzliche Krankenkassen eine Laser Nagelpilzbehandlung überhaupt nicht und private Krankenversicherungen nur bedingt übernehmen.

Hochpreisige Behandlung – Nagelpilz mit Laser entfernen

In allen Angeboten für Laserbehandlungen von Nagelpilz wird von transparenten Kosten gesprochen. Doch gibt es keinerlei Informationen, wie tief Sie für die Behandlung wirklich in die Tasche greifen müssen. Bekannt ist aber, dass die Kosten aus der eigenen Tasche finanziert und nicht über die Krankenkasse abgerechnet werden. Auch bei mangelndem Erfolg der Behandlung müssen Sie zahlen, wodurch die Entscheidung für den Laser zu einer sehr kostspieligen und am Ende ärgerlichen Angelegenheit werden kann. Die Preise bei den einzelnen Ärzten sind unterschiedlich und liegen nach intensiven Recherchen zwischen 150 und 500 Euro. Aber auch Utopie-Preise von 1.000 Euro pro Behandlung sind im Internet zu finden. Da die Laserbehandlung wiederholt werden muss, steigen die Kosten je nach Häufigkeit der Arztbesuche an. Günstiger und effektiver können Sie Nagelpilz an Fuß- oder Fingernägeln mit einem Antimykotikum behandeln, welches Sie vollständig bei Ihrer Krankenversicherung abrechnen und um Kostenrückerstattung bitten können. Ein zuverlässiges Mittel gegen die Infektion können Sie bequem online bestellen oder in der Apotheke erwerben.

Cremen vs. Lasern

Eine Laserbehandlung gegen Nagelpilz klingt modern und innovativ. Dennoch sollten Sie bedenken, dass der Laser immer nur die obere Nagelschicht durchdringt und das darunter liegende Gewebe unberührt lässt. Somit sind mehrere Behandlungen notwendig, die ins Geld gehen und hohe Kosten mit sich bringen können. Auch in Bezug auf die Kontamination der anderen Nägel oder Ihrer Mitmenschen schützen Laserbehandlungen nicht, wodurch Sie bei der Wahl dieser Methode ebenso vorsichtig und aufmerksam mit den hygienischen Maßnahmen umgehen sollten. Sowohl beim Cremen, wie auch beim Lasern handelt es sich um eine äußerliche Behandlung mit Direktkontakt. Einfacher und bequem zu Hause können Sie ein Antimykotikum anwenden, welches Sie in einer dünnen Schicht auf den betroffenen Nagel auftragen und einwirken lassen. Bei Nagelpilz an den Füßen tragen Sie Strümpfe, die Sie auch im Bett nicht ausziehen aber täglich wechseln. Bei Nagelpilz an Ihren Fingern sind Handschuhe ratsam, sodass Sie weder das Antimykotikum, noch die Pilzsporen in der Wohnung oder in öffentlichen Gebäuden verbreiten. Fakt ist, die Methode der Kurztherapie mit Urea und Bifonazol ist günstiger als das Lasern und in seiner Wirkung ebenso effektiv bis noch wirkungsvoller.

Zur Bekämpfung von Nagelpilz müssen Sie nicht auf modernste Techniken zurückgreifen, sondern können sich auf eine wirksame antimykotische Behandlung zu Hause konzentrieren. Sie sparen nicht nur Kosten, sondern werden Ihren lästigen Nagelpilz innerhalb weniger Wochen los und können sich freuen, wenn der gesunde Nagel ohne Anzeichen von Pilzsporen aus Ihrem Nagelbett wächst.

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"