Darf man mit Nagelpilz ins Schwimmbad gehen?

Gerade im Sommer ist Nagelpilz eine ärgerliche Angelegenheit, da die sommerliche Hitze zum Schwitzen anregt und Sie direkt auf die Idee bringt, sich im Schwimmbad ein wenig Abkühlung zu verschaffen. Diesem Drang sollten Sie nicht nachgeben, da die Ansteckungsgefahr bei Nagelpilz sehr hoch ist und Sie die anderen Schwimmbadbesucher massiv gefährden. Nicht nur bei einer Pilzerkrankung an den Fußnägeln, sondern auch bei Fingernagelpilz meiden Sie das Schwimmbad im Zeitraum der Behandlung am besten.

Nagelpilz gefährdet Ihre Mitmenschen, besonders im Schwimmbad

Unterschätzen Sie Nagelpilz nicht, auch wenn Sie ihn frühzeitig erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Das Schwimmbad ist neben der Sauna und dem Solarium der Ort, an dem sich die meisten Menschen infizieren und Pilzsporen über die Füße oder Hände aufnehmen. Sicherlich gibt es kein Verbot und Sie können Badeschuhe tragen, dennoch können Sie das Risiko für Ihre Mitmenschen nicht gänzlich ausschließen. Gehen Sie beispielsweise schwimmen, tragen Sie keine Badeschuhe und steigen über die Leiter oder den Beckenrand aus dem Wasser. Der nächste Besucher, der Ihren Schritten folgt, infiziert sich allein durch den Tritt auf Ihre Spuren mit der ärgerlichen und störenden Pilzerkrankung. Um im Sommer nicht vollständig auf Badespaß zu verzichten zu müssen, können Sie sich für eine Kurzzeittherapie entscheiden und auf das 2-Wirkstoff System aus Urea und Bifonazol vertrauen. Mit Canesten® EXTRA Nagelset und Canesten® EXTRA Bifonazol Creme bekommen Sie frühzeitig erkannten Nagelpilz zeitnah in den Griff und berufen sich auf eine Behandlung, die 2 + 4 Wochen andauert und den Nagel gesund nachwachsen lässt. Vor allem bei kleinen Arealen und einer Infektion an weniger als zwei Fußzehen oder Fingernägeln stehen die Chancen gut, dass Sie mit abgeheilter Pilzinfektion ins Schwimmbad gehen und den Sommer genießen können.

Laufen Sie mit Nagelpilz nicht barfuß und vermeiden Körperkontakt

Nicht nur die Menschen im Schwimmbad, sondern auch Ihre Familie ist durch die hohe Ansteckungsgefahr gefährdet. So warm es auch ist, tragen Sie immer Strümpfe und nutzen in der Dusche oder Badewanne Badeschuhe. Auch im Bett sollten Sie nicht barfuß schlafen, da Sie die Pilzsporen am Laken abwischen und so eine Infektion Ihres Partners oder Ihrer Kinder begünstigen können. Wenn Sie mit Ihrer Familie gemeinsam ins Schwimmbad möchten, behalten Sie Ihre Strümpfe und Schuhe an, vermeiden das Betreten der Umkleidekabine und verzichten auf eine Abkühlung im Schwimmbecken. Um sich zu erfrischen und der sommerlichen Hitze nicht schutzlos ausgeliefert zu sein, können Sie die Schwimmbad-Duschen am Beckenrand nutzen und mit Ihren Badeschuhen problemlos darunter treten. Bei Nagelpilz an den Händen sollten Sie die Berührung von Türklinken oder Geländern meiden, sofern Sie keine Handschuhe tragen und Ihre infizierten Hände direkt mit Gegenständen in Kontakt bringen. Auch der Händedruck zur Begrüßung muss hinten angestellt werden. Schämen Sie sich nicht, mit Ihrer Familie oder engen Freunden über den Nagelpilz zu sprechen. Ihre Mitmenschen danken die Offenheit und sind froh darüber, dass Sie die Gefahr einer Ansteckung ernst nehmen und den Körperkontakt im Zeitraum der Infektion einstellen. Durch die zeitnahe Ausheilung sind Sie bald wieder fit und können Ihr Leben mit den gewohnten Aktivitäten Outdoor führen.

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"