Nagelpilz Schmerzen

Nagelpilz Schmerzen sind keine Seltenheit, wenn die Infektion bereits weit fortgeschritten ist. Doch woher kommen diese und wie kann ihnen entgegen gewirkt werden?

Nagelpilz Schmerzen – Ursachen

Sind die Nägel von einer Pilzinfektion betroffen, finden sichtbare Veränderungen statt. Die Nagelplatte verfärbt sich, kann weißliche, gelbliche oder gar rötlich-braune Flecken und Tönungen aufweisen. Zudem wird sie verdickt, verformt und teils brüchig. Auch ein förmliches Aufweichen und Ablösen des Nagels ist möglich, da die Sporen einzelne Nagelschichten auseinander drücken und so zu Schäden und dem Absplittern geschädigter Partien führen. Hierdurch ergeben sich folgende Ursachen für die Nagelpilz Schmerzen:

–              Schwachstellen: Löst sich der Nagel stellenweise auf und schädigen die Pilzsporen auch umliegende Hautbereiche, haben Erreger leichtes Spiel. Mögliche Folgen sind Hautpilze und Entzündungen, Juckreiz und Gewebeschädigungen. Da der Hautschutz fehlt und Krankheitskeime hierdurch einfacher in den Organismus eindringen können, sind sekundäre Infektionen wahrscheinlich. Diese können wiederum zu allgemeiner Abgeschlagenheit, Fieber, entzündeter und eiternder Haut sowie Taubheitsgefühlen führen.

–              Verdickung: Die Verdickung der Nagelplatte und Formveränderungen an dieser üben Druck auf das Nagelbett aus. Kommt hierzu noch der Druck des Schuhwerks, enger Socken oder eine beständige Belastung durch alltägliche Handgriffe, sind Druckschmerzen möglich. Hat sich der Nagel bereits gelockert oder teilweise aufgelöst, kommen hierzu noch Reibung und Eintrittspforten für Krankheitserreger. Wundreiben und Entzündungen können also auch hierdurch entstehen.

–              Verlust der Nagelplatte: Ist der Nagelpilz bereits so weit fortgeschritten, dass der Nagel durch die Sporen weitestgehend zerstört ist und sich ablöst, ist ein vollständiger Verlust der Nagelplatte möglich. Dies kann in Schichten oder krümelweise erfolgen aber ebenso kann sich der Nagel in einem Stück lösen und abfallen. Da das darunter liegende Nagelbett sehr empfindlich und dicht besetzt mit Nervenenden ist, reichen bereits geringe Temperaturunterschiede oder wenig Druck aus, um schmerzhafte Zustände zu erzeugen.

Auch entstehen Risse und damit Eintrittspforten für Keime schneller und einfacher, was wiederum zu einem erhöhten Entzündungsrisiko führt. Durch die Risse allein kommt es zusätzlich zu Brennen und Schmerzen.

Wann treten die Nagelpilz Schmerzen auf?

Nagelpilz Schmerzen treten erst dann auf, wenn die Erkrankung bereits zu einer Verdickung oder Schäden an der Nagelplatte geführt hat. Die Infektion muss also bereits seit einer Weile bestehen oder unbehandelt geblieben sein. Auch bei einer nicht fachgemäßen Therapie ist es möglich, dass sich der Nagelpilz unter oder in der Nagelsubstanz zunächst unbemerkt weiterhin ausbreitet und hier zu Beschädigungen führt.

Zu Schmerzen und sekundären Entzündungen kommt es also nicht am Anfang der Erkrankung und auch dann nicht, wenn betroffene Nägel entsprechend mit Antimykotika – also pilzabtötenden Mitteln – behandelt werden. Zudem sind sie ein ernstes Anzeichen für das Fortschreiten der Infektion und bedingen eine ärztliche Betreuung.

Nagelpilz Schmerzen behandeln und vorbeugen

Damit Nagelpilz Schmerzen erst gar nicht auftreten, sollte die Pilzinfektion bei den ersten Anzeichen von Nagelveränderungen behandelt werden. Hierzu gehören Verfärbungen, Flecken und Verdickungen des Nagels. Ideal für die Therapie ist die Verwendung von Kombi-Präparaten, die Sie online bestellen können. Diese wirken meist schneller als eine Behandlung mit medizinischen Lacken.

Neben dieser hauptsächlichen Vorbeugung können Sie weitere Maßnahmen ergreifen, um die Nagelpilz Schmerzen zu vermeiden:

–              Aufsuchen medizinischer Nagelpflege: Gerade bei extremen Nagelverdickungen an den Füßen kann die medizinische Fußpflege für Erleichterung sorgen. Die Nagelsubstanz wird abgetragen, der Druck damit verringert.

–              Druckpflaster, weite oder offene Schuhe und eine Schonung der Hände: Alles, was eine Entlastung der betroffenen Nägel bedeutet, kann Schäden und Schmerzen vorbeugen.

–              Hygiene und Pflege: Da Schmerzen auch durch eine Ausbreitung der Infektion auf umliegende Hautbereiche auftreten können, bedarf diese eines gesonderten Schutzes. Die Abdeckung befallener Nägel mit Creme und Hygienepflastern sowie das Eincremen umliegender Bereiche und eine regelmäßige Reinigung kann Risse verhindern und den Hautschutz erhalten.

Wann müssen Sie mit Nagelpilz Schmerzen zum Arzt?

Der Besuch bei einem Hautarzt oder Hausarzt ist immer dann angeraten, wenn sichtbare Veränderungen am Nagel auftreten. Bei Schmerzen trotz bereits durchgeführter Behandlung sollte die Therapie überprüft und ein Abstrich durchgeführt werden. Bestehen Schmerzen, muss in jedem Fall ein sofortiger Arztbesuch erfolgen – nur hierdurch lassen sich schwerwiegendere Symptome vermeiden.