Schwarzer Nagelpilz – was ist das?

Egal, ob Schwimmbäder, Duschen oder die Sauna, Nagelpilz fühlt sich in feuchten Milieus pudelwohl. Die Erkrankung ist harmlos, aber dennoch unangenehm, da sie unschöne optische Veränderungen auslöst, die unterschiedliche Ausprägungen haben können. Auch der schwarze Nagelpilz, erkennbar an bräunlichen bis schwarzen Verfärbungen unter den Nägeln, kann auftreten. Wichtig ist nun, das lästige Übel schnell und effektiv zu behandeln.

Woran erkennen Sie den schwarzen Nagelpilz?

Eine Infektion mit einem schwarzen Nagelpilz beginnt langsam und bleibt unter Umständen für einen längeren Zeitraum unbemerkt. Häufig beginnt eine solche Infektion mit einem unbehandelten Fußpilz. Erste Veränderungen sehen Betroffene an kleinen Veränderungen an den Rändern der Nägel. Dort entstehen kleine Verfärbungen, die für den Erkrankten nicht störend sind. Im weiteren Verlauf der Erkrankung mit dem schwarzen Nagelpilz treten aber – neben der dunklen Verfärbung – Veränderungen der Nagel-Substanz in den Vordergrund. Der Nagel wird aufgeweicht, trüb und brüchig. Auch kann sich die Platte des Nagels deutlich verdicken. Bleibt die Erkrankung unbehandelt, löst sich der dunkel verfärbte Nagel in Splittern aus dem Nagelbett. Es ist ratsam, den Pilz zu behandeln, bevor die umliegende Haut ebenfalls betroffen ist.

Finger mit schwarzem Nagelpilz
Finger mit schwarzem Nagelpilz

Was sind die Risikofaktoren?

Die Ursachen für alle Arten von Nagelpilz, auch Onychomykose genannt, sind in der Regel Fadenpilze, seltener auch Sprosspilze wie der Candida albicans. Häufig infizieren sich Betroffene in öffentlichen Einrichtungen wie Saunen oder Schwimmbädern. Nach der Infektion gibt es Faktoren, die eine schnelle Ausbreitung des Pilzes begünstigen. Wer unter einem schwarzen Nagelpilz leider, der sollte enge und wenig atmungsaktive Schuhe meiden. Eine überdurchschnittliche starke Schweißbildung und eine Vorerkrankung mit Diabetes mellitus fördern das Wachstum des schwarzen Nagelpilzes ebenfalls. Ist das umliegende Gewebe während einer Fußpflege verletzt worden, kann sich ein Pilz zudem besser ausbreiten.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für den schwarzen Nagelpilz?

Ist der Nagel von einem Pilz befallen, ist es wichtig, dass Betroffene den Arzt ihres Vertrauens aufsuchen, denn der Pilz ist gut behandelbar. Wichtig ist, dass die erkrankten Stellen regelmäßig versorgt werden. Aufgrund der Ansteckungsgefahr sollten Erkrankte zudem penibel auf die Hygiene achten und seine Füße stets gründlich abtrocknen. Von der Verwendung von Hausmitteln ist abzusehen, da sich diese Mittel in der Praxis nicht bewährt haben. Es besteht die Möglichkeit, seine Nägel mit medizinischen Lacken zu behandeln. Diese verhindern, dass sich der Pilz weiter ausbreitet, töten ihn aber nicht ab. Effektiver ist es, wenn Sie den erkrankten Teil des Nagels auflösen lassen und den nachwachsenden Nagel gleichzeitig mit pilzabtötender Creme einreiben. Auf diese Weise kann die Behandlung nach ungefähr sechs Wochen abgeschlossen sein. Bei einem großflächigen Befall verschreibt der Arzt Ihnen weitere Medikamente, sodass der schwarze Nagelpilz von außen und innen behandelt werden kann. Werden diese Maßnahmen durchgeführt, ist Ihr schwarzer Nagelpilz schnell beseitigt.

Geben Sie hier Ihre Suche ein und drücken "Enter"