in Symptome

Experten gehen davon aus, dass rund 20 Prozent der Bevölkerung in Deutschland unter Nagelpilz leidet. Gesunde Fußnägel haben eine perlmuttartige Färbung und weisen einen leichten Glanz auf. Verfärbungen, ganz egal ob sie weiß, gelb oder braun sind, weisen auf eine Mykose des Nagels hin. Wird der Nagelpilz braun, ist das Anfangsstadium bereits überschritten und die Erkrankung befindet sich im zweiten Stadium.

Fußnagelpilz am dicken Zeh

Wenn Sie Ihre Hände und Füße regelmäßig auf Veränderungen überprüfen, können Sie bei den ersten Symptomen schnell reagieren.

Wie äußert sich brauner Nagelpilz?

In den meisten Fällen beginnt Nagelpilz mit leichten weißen Verfärbungen, der eine Verdickung des betroffenen Zehnagels folgt. Wenn Sie bereits in diesem Stadium handeln und behandeln, wird sich der Nagelpilz nicht braun verfärben und ins nächste, weitaus gefährlichere Stadium eintreten. Eine Nagelpilzinfektion beginnt im Regelfall an den Nagelrändern oder am freien oberen Abschluss. Eine leichte Braun- oder Grünfärbung in der Mitte des Zehnagels ist ein ebenfalls sicheres Symptom für eine behandlungsbedürftige Mykose. Da es im Frühstadium nicht zu Juckreiz und einer deutlich sichtbaren Verhornung des Nagels kommt, werden die noch leichten Symptome oft übersehen oder nicht mit einer Pilzinfektion in Verbindung gebracht. Doch sobald Sie eine Braunfärbung feststellen, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Nagelpilz. Braun ist zuerst nur eine kleine Stelle, die kontinuierlich wächst und die zusätzlich zur Farbveränderung dicker wird. Die nun rauen, meist auch brüchigen und sehr trockenen Nägel sind bereits von zahlreichen Pilzsporen befallen. Es kommt zu Juckreiz bis hin zu Schmerzen.

Lässt sich brauner Nagelpilz durch Frühbehandlung vermeiden?

Ja. Denn wenn der Nagelpilz braun ist, handelt es sich nicht um eine Solitärerkrankung oder um eine besondere Form der Mykose. Vielmehr ist die Infektion ins nächste Stadium übergegangen, da Sie den Nagelpilz im Anfangsstadium nicht bemerkt – und somit nicht behandelt haben. Wenn Sie dieses Stadium verstreichen lassen, wird die Nagelplatte dauerhaft geschädigt und eine Linderung kann nur durch eine langfristige und schwierige Behandlung erzielt werden. Damit Nagelpilz nicht braun wird und sich verschlimmert, sollten Sie bei der kleinsten Vermutung mit einer antimykotischen Salbe behandeln und auf besondere Hygienemaßnahmen achten. Vom ersten Symptom bis zur Braunfärbung der betroffenen Nagelstelle vergehen mehrere Wochen bis Monate. Durch die genaue Beobachtung Ihrer Nägel lässt sich das Voranschreiten einer Pilzinfektion vermeiden, da die Behandlung leichter Symptome eine Verschlimmerung ausschließt.

Tipp: Nagelpilz heilt sich nicht von selbst. Das heißt, dass der Nagelpilz immer braun wird, wenn Sie die Behandlung aufschieben oder das Frühstadium verkennen.

Der Nagelpilz wird braun – mögliche Begleiterscheinungen und Folgeschäden

Schon bevor sich die Infektion ausbreitet und der Nagelpilz braun wird, kommt es zu verschiedenen Begleiterscheinungen. Der betroffene Nagel wird dicker und die Verfärbungen greifen auf die benachbarten Zehnägel über. Auch die Haut Ihres Fußes wird in Mitleidenschaft gezogen, so dass es neben dem Nagelpilz zu einer Fußpilzinfektion kommen kann. Haut- und Nagelrisse begünstigen Entzündungen, die äußerst schmerzhaft und gefährlich sind. Dringen Bakterien in ein Entzündungsareal ein, kommt es zu starken Schmerzen und der Notwendigkeit einer Antibiose. Doch die Gabe von Antibiotika kann sich auf die Entwicklung des braunen Nagelpilzes nachteilig auswirken und dazu führen, dass sich die Pilzsporen unkontrolliert ausbreiten können. Perspektivisch betrachtet, führt der Verzicht auf eine Behandlung in jedem Stadium dazu, dass der Nagelpilz braun wird. Damit verbunden, tritt eine Schädigung der Nagelplatte bis hin zum Verlust des vollständigen Nagels ein. Greift der Pilz nun auf die Nagelwurzel über, ist es beinahe unmöglich, dass jemals ein gesunder Zehnagel nachwächst.

Was tun, wenn brauner Nagelpilz zur Nagelwurzelentzündung geführt hat?

Der Entzündung folgt die Eiterbildung, die wiederum mit sehr starken Schmerzen einhergeht. Weiter sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass beim Befall der Nagelwurzel auch der möglicherweise neu nachwachsende Nagel bereits mit Pilzsporen infiziert ist. In diesem Fall warten Sie mit dem Arztbesuch nicht länger, da eine eitrige Nagelwurzelentzündung bis zur Blutvergiftung führen und Ihre Gesamtgesundheit auf eine harte Probe stellen kann.

Fazit: Wird der Nagelpilz braun, muss die Behandlung schnell erfolgen!

Wenn Nagelpilz braun wird, haben Sie das Frühstadium bereits überschritten. Für eine Behandlung ist es noch nicht zu spät, vor allem dann nicht, wenn sich die Braunfärbung auf einem kleinen Areal eines Nagels zeigt. Mit antimykotischen Salben sollten Sie jetzt nicht mehr experimentieren. Der Dermatologe wird die Pilzart bestimmen und auf Basis der Diagnostik eine wirksame Behandlung einleiten. Achten Sie auf strikte Hygiene und schließen alle Ansteckungsrisiken für Familienmitglieder aus, in dem Sie jetzt nicht barfuß laufen und Ihre Füße mit einem separaten, am besten mit einem Einweghandtuch abtrocknen.

 


Quellen:

https://www.hautarztzentrum-kiel.de/dermatologie/nagelpilz/
https://www.canesten.de

Bewertung
[Gesamt: 0 / Durchschnitt: 0]

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

Großer Zeh mit fortgeschrittenem Zehennagelpilz