in Wissenswertes

Forsa-Umfrage: Nagelpilz-Patienten wünschen eine schnelle Therapie

Nagelpilz-Patienten wünschen eine schnelle Therapie – die Praxis sieht anders aus

Nagelpilz ist häufig: In Deutschland sind bis zu 17 Prozent der Erwachsenen davon betroffen. Ein besonders hohes Risiko für eine Onychomykose haben ältere Menschen, Sportler, Menschen mit Diabetes, mit Durchblutungsstörungen und mit Defiziten der Immunabwehr. Auch eine Fußpilzinfektion begünstigt eine Nagelmykose. Neben Erwachsenen können auch Kinder betroffen sein. Zahlreiche Patienten glauben immer noch, dass die Bekämpfung von Nagelpilz eine monatelange Prozedur ist.

In Wochen statt in Monaten behandeln

Eine Umfrage des Forsa-Institutes fragte unter mehr als 1.000 Erwachsenen in Deutschland das Wissen zum Thema Nagelpilz, den Umgang mit Nagelpilz und wichtige Aspekte bei einem Produkt zur Nagelpilzbehandlung ab. Pilzinfektionen der Nägel sind von allen Mykosen der Haut am schwierigsten zu behandeln. Für eine erfolgreiche Therapie müssen antimykotische Nagellacke konsequent über sechs bis zwölf Monate angewendet werden. Die Umfrage zeigte jedoch, dass mehr als 95 Prozent der Befragten ein Produkt zur Behandlung des Nagelpilzes bevorzugen, das bereits nach zwei Wochen sichtbare Behandlungsfortschritte zeigt. Fast alle Befragten wünschen sich zudem ein Präparat, das den Nagelpilz innerhalb weniger Wochen beseitigt. Aus gutem Grund: 68 Prozent gaben an, dass sie um die hohe Ansteckungsgefahr wissen. 85 Prozent würden den Nagelpilz umgehend behandeln.

 

Wir haben uns der Forsa-Umfrage noch einmal angenommen, um herauszufinden, ob sich an der Einstellung der Bevölkerung etwas geändert hat. Unterstützen Sie uns, indem Sie an der Umfrage teilnehmen. Vielen Dank.

 

Bewertung
[Gesamt: 0 / Durchschnitt: 0]

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

Fußpilz ist bei Schwimmprofis keine SeltenheitKurze Fingernägel