in Wissenswertes
Volltreffer gegen Fußpilz - Expertenrunde

Fußpilz behandeln ohne Anfassen

Mit dem CanesTouch® Applikator entwickelte Bayer ein Produkt zur Behandlung von Fußpilz ganz ohne Anfassen. Lesen im Folgenden die Pressemitteilung sowie spannende Expertenmeinungen.

Leverkusen, 15. Mai 2019 – Fußpilz ist weit verbreitet. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung waren schon einmal davon betroffen.1 Jucken und Brennen an den Füßen und zwischen den Zehen, die Haut schält sich – das sind typische Symptome. Fußpilz kann sich ausbreiten, ist für andere ansteckend und heilt nicht von alleine. Umso wichtiger ist eine schnelle und gründliche Therapie.

Vielen ist es unangenehm, die zu behandelnde Stelle berühren zu müssen. Oft bildet sich der Fußpilz an schwer zugänglichen Stellen zwischen den Zehen. Abhilfe leistet jetzt Canesten® EXTRA Creme mit dem CanesTouch® Applikator, eine weiche Silikonspitze für die hygienische und präzise Anwendung. So lässt sich der Fußpilz selbst in Zehenzwischenräumen behandeln, ohne ihn mit den Händen berühren zu müssen.

Canesten EXTRA Creme mit CanesTouch

Mit der bewährten wasserfesten Bifonazol-Creme von Canesten® EXTRA lassen sich effektiv und gründlich alle relevanten Pilzerreger mit nur einmal täglichem Auftragen bekämpfen. Das ist wichtig, da es sich bei Fußpilz häufig um Mischinfektionen handelt, bei denen die Erreger meist nicht bekannt sind.

Risikogruppen: Sportler und Menschen mit Diabetes

Treffen kann es jeden, aber Sportler und Menschen mit Diabetes sind besonders gefährdet für Fußpilz. Bei Diabetikern kann das Schmerzempfinden an den Füßen herabgesetzt sein (Polyneuropathie), deshalb bemerken sie den Juckreiz nicht so schnell. Das feuchtwarme Klima in Sportschuhen bietet Pilzerregern ideale Lebensbedingungen.

Gerade Sportlern ist die Gesundheit ihrer Füße besonders wichtig, wie auch Anna Klink, Fußball-Torhüterin beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, bestätigen kann: „Wenn meine Füße nicht in Ordnung sind, kann ich meine Leistung nicht hundertprozentig abrufen. Das gilt schon für kleinste Irritationen an der Haut, die obendrein eine Pilzinfektion begünstigen. Deshalb lege ich viel Wert auf die Fußpflege.“

Auch gegen Hautentzündungen, denen der Fußpilz Vorschub leistet, kann der Wirkstoff Bifonazol punkten. Gerade für Menschen mit Diabetes ist das wichtig, da sie in der Regel eine schlechtere Wundheilung haben. Die Creme wird einmal täglich drei Wochen lang aufgetragen und sorgt für einen raschen Rückgang der Symptome. Diese Therapiedauer reicht in der Regel aus, um zu vermeiden, dass „der Fußpilz in die Verlängerung geht“.3,4

Gut zu Fuß: Tipps zur Vermeidung von Fußpilz

Wo viele Menschen barfuß laufen herrscht ganzjährig „Pilzsaison“. In Schwimmbädern, öffentlichen Duschen und Umkleidekabinen sollte man daher nicht barfuß unterwegs sein. Der mit Abstand häufigste Ort ist jedoch das eigene Zuhause, beziehungsweise die eigene Familie. Regelmäßiges Staubsaugen, Tragen von Hausschuhen und keine gemeinsamen Handtücher helfen, dass sich der Pilz nicht ausbreitet.

Expertenmeinungen

Dr. Norbert-Heinz Becker

Dr. Norbert-Heinz Becker

Bayer Vital, Leverkusen

Die Canesten® EXTRA Creme mit CanesTouch® Applikator enthält Bifonazol, die bekannte antimykotisch wirksame Substanz, die in allen Canesten® EXTRA-Produkten enthalten ist.

Bifonazol – eine Weiterentwicklung von Clotrimazol – zeichnet sich durch ein breites Wirkspektrum gegen Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und Bakterien aus. Auch Problemkeime wie T. mentagrophytes, T. interdigitale und T. benhamiae sind gegenüber Bifonazol hochempfindlich. Das ist wichtig, da es sich bei Fußpilzinfektionen häufig um Mischinfektionen handelt, bei denen die Erreger nicht im Einzelnen bekannt sind.

Basis der Effektivität ist der duale Wirkmechanismus von Bifonazol: Der Wirkstoff greift gleich an zwei Stellen in die kaskadenartige Ergosterol-Synthese der Pilzerreger ein und entwickelt so eine ausgeprägte fungizide Wirkung. Darüber hinaus verfügt die Substanz auch über Effekte gegen grampositive Bakterien. Damit werden bakterielle Erreger erreicht, mit denen Mykosen häufig superinfiziert sind.

Der CanesTouch®Applikator hat relevante Vorteile für Fußpilzpatienten: Mit der weichen Silikonspitze lässt sich die Bifonazol-Creme hygienisch und ohne Anfassen auftragen. Der Applikator ist angenehm in der Handhabung und erleichtert die präzise Anwendung der wasserfesten Creme auch an schwer zugänglichen Stellen wie den Zehenzwischenräumen. Die einfache und nur einmal täglich nötige Applikation der Creme erleichtert den Betroffenen die Therapietreue.

Dr. med. Stefanie Meyer zu Altenschildesche

Dr. med. Stefanie Meyer zu Altenschildesche

Kooperationsarzt Bayer 04 Leverkusen, Betreuung der Bundesliga-Frauenmannschaften

Der Fuß gehört zu den komplexesten Körperteilen: Er besteht aus 26 Knochen, 33 Gelenken, 32 Muskeln und Sehnen und ca. 107 Bändern. Als vielteiliges Wunderwerk auf kleinstem Raum muss es den erheblichen täglichen Belastungen gerecht werden. So lastet beim Laufen das Mehrfache des Körpergewichtes auf ihm. Besonders die Füße von Sportlern müssen viel aushalten, wie beispielsweise von Fußballerinnen, bei denen ein Ball mit 50 km/h auf den Fuß treffen kann. Gleichzeitig sind Gefühl und Feinmotorik gefragt.

Kommt es zu Funktionsstörungen am Fuß, arbeiten Physiotherapeuten, Orthopäden und ggf. Fußpfleger eng zusammen. Ein manchmal wochenlanges Aufbautraining mit Kraft-, Gleichgewichts- und Koordinationsübungen macht den Fuß samt Spieler wieder fit.

Fußpilz häufig bei Sportlern

Sportler sind neben Verletzungen häufig von Fußpilz betroffen. Das feucht-warme Klima in Sportschuhen bietet den Pilzerregern ideale Bedingungen. Hinzu kommen häufig Mikroverletzungen an den Füßen, die eine Infektion mit den Pilzerregern erleichtern. Gesunde Füße sind jedoch gerade im Sport eine wichtige Voraussetzung, um optimale körperliche Leistungen abliefern zu können.

Um Fußpilz rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln, beschäftigt der Verein eine Fußpflegerin, die sich die Füße der Spieler regelmäßig ansieht. Fußpilz wird im wahrsten Sinne des Wortes im Keim erstickt und ausreichend lange (!) behandelt.

Die einfache und nur einmal täglich nötige Applikation der Canesten® EXTRA Creme mit CanesTouch® Applikator erleichtert den Betroffenen die Therapietreue, wodurch sich das Präparat besonders gut für Sport und Freizeit eignet.

Prof. Dr. Hans-Jürgen Tietz

Prof. Dr. Hans-Jürgen Tietz

mycoclinic Berlin

Infektionsquelle für Fußpilz ist immer ein infizierter, unbehandelter Mensch. Die Übertragung kann dabei direkt von Mensch zu Mensch erfolgen oder über Faktoren wie beispielsweise Freibäder oder das eigene Zuhause. Sind nach der Ansteckung in der Haut kleine Verletzungen vorhanden, dringt der Erreger leichter ein und die Infektion bricht aus.

Fußpilz tritt heute, im Gegensatz zu früher, das ganze Jahr über auf. Betroffen sind Jung und Alt, wobei gilt: je älter ein Mensch, desto häufiger hat er eine Fußpilzinfektion. Auch Menschen mit einer gestörten Immunabwehr oder Menschen mit Diabetes sind häufiger von Fußpilz betroffen als Stoffwechselgesunde.

Unabhängig vom Alter trifft es häufig sportlich aktive Menschen, da bei ihnen – je nach Sportart – die Belastung der Füße deutlich stärker ist als bei weniger sportlichen Menschen. Nirgendwo außer im Sport treffen Ansteckungsmöglichkeiten und Begleitumstände so intensiv aufeinander. Da Fußpilz nicht von alleine abheilt, besteht die Gefahr, dass sich weitere Personen mit den Erregern infizieren.

So bekämpft man Fußpilz gründlich und effektiv

Zur gründlichen und effektiven Therapie von Fußpilz eignet sich das Breitband-Antimykotikum Bifonazol (z.B. Canesten® EXTRA mit CanesTouch® Applikator), das alle in Frage kommenden Erreger erfasst. Die wasserfeste Creme wird drei Wochen lang einmal pro Tag aufgetragen. Diese Therapiedauer reicht in der Regel für einen sicheren Therapieerfolg aus.

Wird der Fußpilz nicht ausreichend behandelt, kann daraus eine Nagelpilzinfektion entstehen. Fuß- und Nagelpilz sind zwei Stadien der gleichen Infektion, durch denselben Erreger – das eine entsteht aus dem anderen und umgekehrt.

Anwendung des neuen Applikators

Jacqueline Ciompala

Jacqueline Ciompala

Physiotherapeutin, Bayer 04 Leverkusen

Füße bedürfen besonderer Aufmerksamkeit

Die Physiotherapeutin weiß, wie wichtig gesunde Füße für Sportler sind: „Gerade für Sportler ist die Gesundheit ihrer Füße besonders wichtig, um ihre Leistung zu 100 Prozent abrufen zu können.“ Einen wichtigen Beitrag zur Prävention leisten regelmäßig ausgeführte Übungen zur Fußstabilität. Daneben erfolgt einmal pro Woche eine professionelle Fußpflege. Ciompala: „Zudem ist es wichtig, das Schuhwerk regelmäßig zu prüfen, anzupassen und gegebenenfalls durch Einlagen Beschwerden vorzubeugen. Die Schuhe werden nach jedem Spiel inspiziert und desinfiziert.“

Bei der Behandlung von Fußpilz gibt es für die Physiotherapeutin keine Kompromisse: „Fußpilz muss sofort mit einer Bifonazol-haltigen Creme behandelt werden.“ Zur Vorbeugung empfiehlt sie, nach dem Duschen die Füße besonders zwischen den Zehen gründlich abzutrocknen.

Zudem kann jeder selbst regelmäßig etwas für seine Fußgesundheit tun. Ciompala: „Einfache Fußübungen lassen sich in den Alltag integrieren. Während des Zähneputzens abwechselnd auf einem Bein stehen trainiert die Stabilität der Fußgelenke. Bei längerem Sitzen Schuhe ausziehen und kräftig mit den Zehen wackeln. Das stärkt und lockert die Muskulatur. Wechselduschen der Füße regen außerdem den Lymphabfluss an.“

Anna Klink

Anna Klink

Fußball-Torhüterin beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen

Ihr Spiel hat Hand und Fuß – und das nicht nur im übertragenen Sinne. Als Torhüterin des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen setzt Anna Klink bei jedem Spiel und in jedem Training Hände und Füße ein. Und insbesondere den Füßen wird bei der Pflege größte Aufmerksamkeit zuteil. „Füße sind das wichtigste Kapital für Sportler. Wenn meine Füße nicht in Ordnung sind, kann ich meine Leistung nicht hundertprozentig abrufen“, sagt Klink. „Das gilt schon für kleinste Irritationen an der Haut.“

Und wie sieht die Pflege aus? Klink: „Durch das viele Training werden die Füße zugleich extrem beansprucht, deshalb bedarf es einer besonders guten und professionellen Fußpflege sowie regelmäßiger Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur.“ So schafft sie es, dass ihre Füße immer gut „in Schuss“ sind und sie auch im Sommer ihre geliebten Flip-Flops tragen kann.

Und was, wenn es doch mal eine Pilzinfektion gibt? Im feuchten Milieu eines Fußballschuhs finden die Pilzerreger ideale Lebensbedingungen. Doch eine Bifonazol-haltige Creme schafft schnell Abhilfe, um den Fuß zu behandeln. Klink weiß: „Viele empfinden es als unangenehm, den Fußpilz zur Behandlung berühren zu müssen. Die Canesten EXTRA Creme mit dem Applikator ist eine echte Hilfe, weil sich die Creme auch an schwer zugänglichen Stellen wie zwischen den Zehen ohne Anfassen aufbringen lässt.“

Auch wenn der Sport die Füße strapaziert, so überwiegen doch die gesundheitlichen Vorteile. „Deshalb ist tägliche Bewegung ratsam„ so Klink, „auch wenn es nur einige Minuten am Tag sind; besser wenig als überhaupt keine Bewegung. Einfach mal die Mittagspause nutzen – einen Spaziergang machen oder eine Runde mit dem Rad drehen, wenn es morgens oder abends zu schwerfällt.“

Bewertung
[Gesamt: 0 / Durchschnitt: 0]

Suchbegriff eingeben und Enter drücken

Kurze Fingernägel